The News

 

Seminar

 

Vorankündigung für das Seminar

Vom 16.02.2018 bis zum 17.02.2018 für

Wahlvorstände

 

In der Zeit vom 01. März bis zum 31. Mai 2018 stehen turnusgemäß wieder Betriebsratswahlen an. Bei deren Vorbereitung und Durchführung ist eine Fülle von Formvorschriften zu beachten.

 

In diesem Seminar werden den Teilnehmer/-innen die Kenntnisse vermittelt, die für ihre Kandidatur bzw. die Vorbereitung der Betriebsratswahlen und die Arbeit im Wahlvorstand dringend erforderlich sind, um Formfehler und Anfechtungsklagen zu vermeiden.

Themenschwerpunkte sind u. a.

  • Bestellung des Wahlvorstands: Arbeitsfreistellung; Besonderer Kündigungsschutz; Haftung des Wahlvorstands 
  • Pflichten und Rechte der Wahlvorstandsmitglieder 
  • Das Wahlverfahren im Überblick: Ablauf der Wahl; Wahlkosten; Wahlberechtigung und Wählbarkeit; Wer darf wählen – wer darf kandidieren?; Festlegung der Größe des zu wählenden Gremiums; Bestimmung des Zeitpunktes für die BetrR-Wahl; Neutralitätspflicht des Arbeitgebers; Wählerliste und Wahlausschreibung; Verfahren zur Aufstellung der Wählerliste; Inhalt des Wahlausschreibens; Wahlvorschläge; Personenwahl oder Listenwahl?; Wer schlägt vor?; Mängel der Vorschlagsliste/n; Ausbleiben gültiger Wahlvorschläge  
  • Betriebsratswahlen mit unterschiedlichen Wahlverfahren: vorbereiten, durchführen und nachbereiten Fallübungen: Wahlgang; Stimmenauszählung und Konstitution des neuen Betriebsrats; Wahlanfechtung; Kostentragungspflicht des Arbeitgebers 

Seminarkosten: 450,00  EURO pro Person (Mindestteilnehmer 3)

Das angebotene Seminar unterliegt – wie gewohnt – der Kostentragungspflicht durch den Arbeitgeber und ist grundsätzlich zur Freistellung anerkannt

Die Abrechnung der Reisekosten und ggf. Unterbringungskosten erfolgen über die/dem Teilnehmerinnen/Teilnehmer mit seinem Arbeitgeber.

Der Anmeldeschluss für dieses Seminar ist Montag, der 06.01.2018 und erfolgt über dem beiliegenden Anmeldescheck und ist verbindlich.

Bitte beantragen sie über den zuständigen Betriebsrat einen Entsendebeschluss und eine Kostenübernahmebescheinigung des Arbeitgebers.

Anlagen:
DateiBeschreibung
 Anmeldescheck.pdf 
 Vorankündigung 
 

Gleichwertiger Bildungsabschluss im öffentlichen Dienst.

Die GÖD setzt sich für die Anerkennung des Meisters als Studienabschluss und der Anerkennung im öffentlichen gehobenen Dienst und auch bei den Streitkräften ein. Im Deutschen Qualifikationsrahmen (DQR) ist die Einordnung von Qualifikationen im deutschen Bildungssystem geregelt, dass bereits der Meister einem Fachhochschulabschluss gleichgestellt worden ist.

In der Anlage ein öffentliches Schreiben der GÖD an den Präsidenten des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks und der Handwerkskammer zu Köln Herrn Wollseifer. 

 

Anlagen:
DateiBeschreibung
 öffentlicher Brief.pdföffentlicher Brief
 

Der neugewählte Betriebsrat distanziert sich von der Petition

Am 15.09.2016 fand wegen plötzlicher und mehrfacher Amtsniederlegungen von verschiedenen Betriebsratsmitgliedern eine vorzeitige Neuwahl des Betriebsrates Kraftverkehr Schwalmtal GmbH & Co. KG statt. Das Amt des alten Betriebsrates ist durch diese Neuwahl erloschen.

Den Beschluss über die Petition verfasste der „alte“ Betriebsrat zum Wohle und für die Interessen der Beschäftigten Busfahrer im Kreis Viersen. Auf Wunsch des Betriebsrates haben wir die Petition am 07.Juni 2016 veröffentlicht.

Mit Datum vom 30.09.2016 erreichte uns eine Mitteilung des neuen Betriebsratsvorsitzenden T.S. des Verkehrsunternehmens Kraftverkehr Schwalmtal GmbH & Co. KG:
„Der neue gewählte Betriebsrat distanziert sich von dieser Petition...“

Es ist fraglich ob der Rücktritt von der Petition des Vorsitzenden auch der Wille des Betriebsratsgremiums ist, und ob hierüber ein Beschluss in einer Betriebsratssitzung gefasst wurde. Die Geschäftsführung unterstützte die Petition. Selbst in den öffentlichen Medien und in politischen Kreisen wurde diese Petition aufgegriffen um Lösungen für Busfahrer und Busfahrerinnen im gesamten Bundesgebiet zu erarbeiten.


Für die GÖD ist es unverständlich, dass sich dieser neue Betriebsrat über die Interessen von über 170 Unterzeichner der Petition als Busfahrer stellt und sich von dieser Eingabe distanziert.
Der Betriebsrat sollte sich für die Interessen der Beschäftigten einsetzen.

Diese Unterschriftaktion ist abgelaufen und wird politisch behandelt. Bitte senden Sie keine Unterschriftenlisten mehr an den Betriebsrat, Kraftverkehr Schwalmtal GmbH & Co. KG, Hühnerkamp 21, 41366 Schwalmtal.

Herzlichen Dank an alle Unterstützer der Petition.
Ihre Gewerkschaft Öffentlicher Dienst und Dienstleistungen (GÖD)®

 

Busfahrer und Busfahrerinnen sorgen sich um die Sicherheit der Fahrgäste

Die GÖD unterstützt die Petition des Betriebsrates um die Sicherheit der Fahrgäste zu erhöhen. Durch überlange Schichtzeiten und Verstöße gegen Lenk- und Ruhezeiten in der Disposition durch die Unternehmen für die Busfahrer wird die Sicherheit der Fahrgäste gefährdet. Wir wollen auch die Arbeitsbedingungen der Busfahrer in Bezug von sinnvollen Erholungszeiten auch durch geeignete Pausenräume nebst Toiletten, die den Ansprüchen entsprechen, verbessern.

Unterstützen Sie die als PDF-Datei beigefügte Petition mit Ihrer Unterschrift. Senden Sie bitte die Unterschriftenliste an:

Betriebsrat, Kraftverkehr Schwalmtal, Hühnerkamp 21, 41366 Schwalmtal

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung

Ihre GÖD

Anlagen:
DateiBeschreibung
 Petition Betriebsrat 
 

Tarifeinigung für das private Kraftomnibusgewerbe der Transdev West GmbH und Transdev Süd-West GmbH

Der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst und Dienstleistungen (GÖD)® ist es gelungen, mit seinem Tarifausschuss für die Beschäftigten in diesen Unternehmen die neuen

·         Manteltarifverträge

·         Lohntarifverträge und

·         Gehaltstarifverträge auszuhandeln.

Weiterlesen...
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 13
GÖD, Powered by Joomla! and designed by SiteGround web hosting