16. ordentlicher GÖD-Kongress

Am 20.02.2016 fand im Hotel Osterather Hof der 16. ordentliche Kongress der GÖD statt.

Neben der Neuwahl des Vorstandes stand auch die Anpassung der Satzung an die neuen Gegebenheiten der Arbeitnehmerorganisation Gewerkschaft Öffentlicher Dienst und Dienstleistungen (GÖD)® im Mittelpunkt dieser Tagung.

 

Den Kongress eröffnete der Vorsitzende Jürgen Cremer und begrüßte die Teilnehmer und die Gäste.

Als Gast konnte der Kongress einen Vertreter des Regionalverbandes Ost, unseren Kollegen Thorsten Borns, begrüßen. Als Vorstandsmitglied des Regionalverbandes Ost richtete er sein Grußwort an die Teilnehmer des Kongresses. 

"Sehr geehrter Vorsitzender, lieber Jürgen, liebe Kolleginnen und Kollegen des Landesvorstandes Sehr geehrte Gäste, liebe Kolleginnen und Kollegen,

Zu Ihrem Landeskongress möchte ich Ihnen/Euch im Namen des Vorstandes des Regionalvorstandes Ost die besten Grüße, stellvertretend für die Vorsitzende des Regionalverbandes Ost, die aus Termingründen nicht teilnehmen kann, übermitteln und uns recht herzlich für die Einladung bedanken.

Liebe Kolleginnen und Kollegen, zunächst habe ich den Auftrag mich im Namen des Vorstandes für die in der Vergangenheit sehr gute und sachorientierte Zusammenarbeit, zu bedanken.

Und dies insbesondere auf dem Gebiet der Interessenvertretung unserer Mitglieder, bei der Aufstellung von Tarifforderungen und bei der Durchsetzung dieser bei den Tarifverhandlungen, sowie durchgeführten Seminaren und Schulungen. Uns stand dabei eine absolute Fachkraft aus Ihrem Landesverband zur Seite, auf die die Kollegen und Betriebsräte auch im Nachhinein auf Vertrauensbasis immer zurückgreifen können. An dieser Stelle lieber Gregor nochmals Danke und auch an den Vorstand für die Unterstützung. Diesen Dank möchte ich auch von den Betriebsraten übermitteln. Dies sollte ich Dir/Euch auf diesem Wege ausrichten..

Liebe Kolleginnen und Kollegen, wir haben eine lange Tradition der Zusammenarbeit und Solidarität bis ins Jahr 2001/2. Solidarität, wenn ich an die spontane Aktion des Koll. Franz Heitbaum im Zusammenhang der Hochwasserkatastrophe in Bitterfeld denke und gewerkschaftlich, auf der Grundlage christlicher Wertevorstellung die GÖD und ihre Entwicklung immer im Blick. Der damalige BV Götz Beyer, Leo Brockmann (kürzlich verstorben) sowie Euer langjähriger Vorsitzender Ihr Kollege Franz Heitbaum haben sich um die Entwicklung der GÖD insbesondere nach der Wende im östlichen Teil Deutschlands in den Anfängen der Gründung und infolge weiterer Jahre ehrenamtlich verdient gemacht. Ihnen gebührt unsererseits größter Respekt und Anerkennung.

Wir, die seit Jahren an der Entwicklung im Regionalverband Ost beteiligt waren/sind werden alles daran setzen für unsere Mitglieder an der Absicherung und Weiterentwicklung auf dem Fundament einer freien christlichen Gewerkschaft mit christlich sozialen Grundwerten, unter dem Dachverband CGB, an der Vision der „Zukunftsfähigkeit" weiterarbeiten.

Der Regionalverband Ost ist in sozialen Wirtschaftsbereichen in der Interessenvertretung der Beschäftigten stark involviert. Im laufenden Jahr stehen Personalratswahlen bei der Deutschen Rentenversicherung Bund, dem Berliner Senat und der Bundeswehr an. Die Kolleginnen und Kollegen des Vorstandes leisten ehrenamtlich vor Ort im Wahlkampf eine gute Arbeit.

Die Wertschätzung des Ehrenamtes ist jedoch heute keine Selbstverständlichkeit.

Die Anerkennung muss, unbegreiflicherweise sogar eingefordert werden. Weil im Kontex die christlich-sozialen Werte, für die wir nach außen stehen, gerade auf eigener Ebene in Zweifel gezogen werden.

Lieber Kollege Vorsitzender, lieber Jürgen,

Leider haben die letzten Jahre Euch sehr viel Kraft gekostet. Die Vorsitzende persönlich hat sich immer wieder in vielen Telefonaten und Schritten zur Beilegung der Differenzen insbesondere auch unter Einbeziehung des Dachverbandes dem CGB vermitteln wollen, dabei eine adäquate Rolle unter Kritik eingenommen . Wir bedauern das es uns nicht gelungen ist.


Wir sind aber überzeugt, dass die christlich sozialen Grundwerte, die die Gewerkschaft Öffentlicher Dienst und Dienstleistungen ausmachen, die sich nicht geändert haben, mit der Vision auf Traditionen beruhend, Ihr die Interessen Eurer Mitglieder vertreten, sie stärken und schützen werdet.

Für Euren Landeskongress wünschen wir Euch einen harmonischen und guten Verlauf eine gute Wahl, gute und zukunftsträchtige Beschlüsse, damit unsere GÖD auch zukünftig ein guter Partner am Arbeitsplatz bleibt."

Die ausführlichen Geschäftsberichte für unsere Gewerkschaft der Geschäftsjahre 2012 bis 2015 gaben der Vorsitzende Jürgen Cremer und der Gewerkschaftssekretär Gregor Targowski den Teilnehmern des Kongresses bekannt.        

 

Einblick zu dem Kongress

Kongress 1

Unser Kassenwart Heinrich Lorse verlas den Kassenbericht und Kollege Targowski erläuterte diesen an Hand einer Präsentation.

Die geänderte Satzung wurde mit der Tischvorlage eingehend erläutert und beschlossen.

Der Tagesordnungspunkt Neuwahlen brachte folgendes Ergebnis. Gewählt wurden:

zum Vorsitzenden  Jürgen Cremer,

zum Stellvertreter   Franz Heitbaum,

zum Kassenwart    Walter Naczke,

zum Schriftführer   Gregor Targowski,

zum Beisitzer        Rainer Pfingstmann, Frederick Kühne, Andre Ullmann, Hubert Goldhagen und Bernd Schlump,

zum Obmann        Gabriel Dornik-Kauschke und als

Kassenprüfer        Dirk Crevaux und Frank Kurth.

 

Alle gewählten nahmen die Wahl an.

Der neue Vorstand:

Gruppe 1 

v.l.n.r.

Walter Naczke, Bernd Schlump, Frederick Kühne, Jürgen Cremer, Hubert Goldhagen, Andre Ullmann, Franz Heitbaum, Gregor Targowski

Es fehlt Rainer Pfingstmann

Der wiedergewählte Vorsitzende Jürgen Cremer schloss den Kongress wünschte allen Teilnehmern eine gute Heimfahrt und allen Teilnehmern viel Erfolg bei der Werbung neuer Mitglieder.

Zurück

 
GÖD, Powered by Joomla! and designed by SiteGround web hosting