Mit neuer Mannschaft


Mit neuer Mannschaft - „Die Zukunft sozial in Partnerschaft gestalten“
Der 14. Ordentliche Landeskongress der GÖD in Nordrhein-Westfalen
stellte personell und inhaltlich die Weichen für die nächsten vier Jahre.

Am 03.Mai.2008 trafen sich in Mülheim a. d. Ruhr in der „Wolfsburg“ die Delegierten der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst und Dienstleistungen Nordrhein Westfalens (GÖD NRW) zu ihrem 14. ordentlichen Landeskongress. Bevor die Delegierten in die intensiven Beratungen zur künftigen Berufs-, Tarif- und Gewerkschaftspolitik der GÖD NRW einstiegen, wurden einige Grußworte übermittelt. So hob zum Beispiel der CGB Landesgeschäftsführer und CGM Landesvorsitzende Detlef Lutz in seinem Grußwort die Notwendigkeit der Gewerkschaftsarbeit unter dem Gesichtspunkt des christlichen Miteinander hervor.

In seiner Festrede stellte der Bundesvorsitzende des Christlichen Gewerkschaftsbundes Deutschlands (CGB), Matthäus Strebl die Bedeutung der sozialen Partnerschaft im Berufs- und politischen Miteinander nachhaltig heraus. „Die gefühlte Wahrnehmung in Deutschland ist, dass sich eine riesige Gerechtigkeitslücke auftut und die Arbeitnehmer berechtigt die Frage nach Wert und Sinn ihrer Arbeit stellen“, so Matthäus Strebl. Er betonte aber auch, dass es nicht Aufgabe des Staates sein darf, die Einkommen der Beschäftigten gesetzlich festzulegen.„ Dies würde zu einseitigen, parteipolitischen Diskussionen führen“, so Strebl weiter. „Löhne und Gehälter dürfen kein Wahlkampfthema werden, diese zu verhandeln ist Aufgabe der Tarifvertragsparteien und das muss es auch bleiben.

Detlef Lutz Matthäus Strebl Jürgen Cremer

 

Im weiteren Verlauf des Kongresses wurde der Landesvorstand turnusgemäß neu gewählt. Neuer Landesvorsitzender wurde der bisherige stellvertretende Landesvorsitzende Jürgen Cremer aus Mönchengladbach. Der Bundesvorsitzende und vormalige Landesvorsitzende Franz Heitbaum aus Werne-Stockum sowie Hans-Ernst Gappa aus Münster wurden gemeinsam mit Martin-Peter Ketzer aus Düsseldorf zu stellvertretenden Landesvorsitzenden gewählt. Heinrich Lorse aus Bonn wurde zum Kassenwart der GÖD NRW gewählt. Die Beisitzer im Landesvorstand sind Rolf Driller aus Bornheim, Frank Kurth aus Siegburg sowie Michael Rebitsch aus Senden.Der neu gewählte Landesvorsitzende forderte in seinem Schlusswort die Landespolitik auf, die Rahmenbedingungen für sichere Arbeitsplätze in Nordrhein Westfalen zu schaffen, „Nur das kann auch eine vernünftige Maßnahme zur Sicherung der Wirtschaft in der Region sein“, betonte Cremer.

Download Pressmitteilung bitte auf das Bild klicken!

Bonn, 04.05.2008

 
GÖD, Powered by Joomla! and designed by SiteGround web hosting